Tobis Blog

Das waren die besten 10 Filme vor 10 Jahren

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Die beste Zeit also, um in Erinnerungen zu schwelgen und sich zu fragen, welche Filme uns vor 10 Jahren wirklich umgehauen haben. Das kommt natürlich nicht von ungefähr, denn Kritiker bezeichnen das Filmjahr 2007 als eines der besten des 21. Jahrhunderts. 

Aus diesem Grund haben wir die weltweit größte Filmdatenbank IMDb durchforstet und für dich die Top 10 der besten Filme aus dem Jahr 2007 zusammengestellt. In die Auswahl kamen allerdings nur Filme, die 2007 auch in Deutschland gestartet sind, weshalb du Meisterwerke wie INTO THE WILD hier vergeblich suchen wirst. Nichtsdestotrotz kannst du in folgendem Clip das Ergebnis sehen oder direkt darunter nachlesen. Viel Spaß!

 

 

Platz #10: TÖDLICHE VERSPRECHEN

David Cronenbergs Film, der die Welt der russischen Mafia beleuchtet, ist ein bitteres und knallhartes Unterweltsepos. Die Darsteller (Viggo Mortensen, Naomi Watts, Vincent Cassel und Armin Mueller-Stahl) sind allesamt herausragend. Stilistisch und dramaturgisch auf allerhöchstem Niveau, ist es vor allem Cronenbergs Liebe zum Detail, die TÖDLICHE VERSPRECHEN erschreckend real macht. Die Tätowierungen von Viggo Mortensen sind da nur ein kleines Beispiel.

Wohl ewig in Erinnerung bleiben wird jedoch die grandiose Sauna-Szene. Selten sah man etwas derart Intensives, Spannendes und Brutales. Einen nackten Viggo Mortensen gab's als Extra noch obendrauf.

IMDb-Wertung: 7,7

Platz #9: „Zodiac - Die Spur des Killers"

Regisseur David Fincher steht eigentlich immer für Qualität. Während er bei „Sieben" (1995) noch die Geschichte eines fiktionalen Serienmörders gekonnt auf die Leinwand zauberte, basiert „Zodiac" auf wahren Ereignissen, was den ganzen Film noch viel angsteinflößender macht. Von der ersten Minute an zieht er dich sofort in den Bann und lässt dich nicht mehr los.

© Warner Bros.

Dies ist neben den großartigen Schauspielleistungen natürlich auch zum großen Teil der extrem unheimlichen und mysteriösen Atmosphäre zu verdanken. Man weiß nie, was gleich passiert und fühlt sich automatisch unbehaglich. Übrigens: Bis heute konnte nie geklärt werden, wer der wahre Killer ist.

IMDb-Wertung: 7,7

Platz #8: „Abbitte"

Die Romanverfilmung von Joe Wright ist aktueller denn je. Stichwort: Fake-News! Es geht um die junge Briony, die aus Eifersucht eine Lüge über den Gärtnersohn Robbie in die Welt setzt. Das Ganze hat natürlich verheerende Folgen für alle Beteiligten, zu denen auch Keira Knightley und James McAvoy gehören.

© Universal

Es ist immer schwer, einen berühmten Roman zu verfilmen, aber die Kritiker sind sich einig: Joe Wright ist ein Könner. Besonders sticht in dem Drama die 5-minütige Szene in der Bucht von Dünkirchen hervor, die in einer einzigen, langen Einstellung mit 1000 Komparsen gedreht wurde. So entstehen Meisterwerke!

IMDb-Wertung: 7,8

Platz #7: „American Gangster"

Denzel Washington spielt hier Frank Lucas, einen der einflussreichsten und größten Drogendealer New Yorks der 1960er- und 1970er-Jahre. Regisseur Ridley Scott bettet die wahre Geschichte in den historischen Kontext von Vietnam-Krieg und der Civil Rights-Bewegung ein und erschuf damit großes Kino.

Abgesehen davon, ist der Film eine tolle Charakterstudie, die mit ambivalenten Figuren und exzellenten Darstellern aufwarten kann. Denzel Washington und Russell Crowe liefern sich darin ein mordsspannendes Psycho-Duell, das seinesgleichen sucht.

© Universal

IMDb-Wertung: 7,8

Platz #6: „4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage"

Harte Kost aus Rumänien, die aber absolut nicht mehr aus der Filmgeschichte wegzudenken ist. Die Tragödie zweier Studentinnen, die im kommunistischen Rumänien versuchen, eine illegale Abtreibung zu vollziehen, könnte kaum spannender sein. Ein Film voller Wendungen mit wenig Schnitten und sehr langen Einstellungen.

© Concorde

Für uns Zuschauer ist es unausweichlich, sich in die emotionale Welt der Figuren hineinzufinden. „4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage" ist übrigens der erste rumänische Film, der in Cannes die Goldene Palme gewonnen hat. Und dabei wollte Regisseur Cristian Mungiu aus dem Stoff ursprünglich eine Komödie machen...

IMDb-Wertung: 7,9

Platz #5: „Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis"

„Hot Fuzz" ist wohl eine der besten Actionfilmparodien überhaupt. Edgar Wright und Simon Pegg, die ja auch schon mit „Shaun of the Dead" (2004) für jede Menge Lacher sorgten, bieten Dutzende von Anspielungen auf das gesamte Actiongenre. Das Ganze ist einfach nur köstlich.

© Universal

Das Tolle ist, dass der Film von vorne bis hinten dicht erzählt ist, eine extrem fröhliche Handlung hat und sich eben nicht nur auf stumpfe Gags versteift. Die Charaktere sind ebenfalls gut ausgearbeitet und zeigen, dass hier mit viel Liebe zum Detail ans Werk gegangen wurde.

IMDb-Wertung: 7,9

Platz #4: „Auf der anderen Seite"

Fatih Akins Werk erzählt die Geschichte von sechs Personen, die durch verschiedene Ereignisse miteinander verbunden sind. Der Film ist nach „Gegen die Wand" der zweite Teil seiner Trilogie „Liebe, Tod und Teufel“ und befasst sich mit dem Thema Tod, der schlussendlich dazu führt, dass die Schicksale der Charaktere zueinander führen.

„Auf der anderen Seite" besticht unter anderem durch seine minimalistische Art, Emotionalität zu zeigen und ganz besonders die Szenen, in denen sich die Charaktere zufällig über den Weg laufen. Erst im späteren Verlauf des Films kann man daraus seine Schlüsse ziehen. In Cannes hat das Drama dafür verdienterweise den Preis für das Beste Drehbuch gewonnen.

© Pandora Film

IMDb-Wertung: 7,9

Platz #3: „Ratatouille"

Kommen wir zu einem der wohl niedlichsten Pixar-Filme aller Zeiten. Es geht darin um die kleine, putzige Ratte Remy, die die Schnauze voll vom schlechten Essen in der Kanalisation hat und deswegen nach Paris reist, um in einem Sternerestaurant zu kochen. Das ist so charmant und mit so viel Witz erzählt, dass sowohl große als auch kleine Zuschauer schnell hin und weg sind.

© Walt Disney

Der Film ist darüber hinaus wundervoll animiert, zum Schmunzeln süß und rührt bei jeder Sichtung zu Tränen. Tatsächlich schafft es der Animationsspaß sogar, dass man beim Zuschauen Appetit bekommt. Und das, obwohl das Essen nur am Computer entworfen wurde.

IMDb-Wertung: 8,0

Platz #2: „Das Bourne-Ultimatum"

Der dritte Teil der Bourne-Reihe macht alles richtig. Die Action ist phänomenal, die Kameraeinstellungen sind einzigartig. Das Ergebnis lässt einfach keine Fragen offen. Dazu kommt, dass Matt Damon die perfekte Besetzung für den kampfstarken und cleveren Agenten Jason Bourne ist.

© Universal

Wer die spannende Hatz um den Globus ohne Atemprobleme übersteht, wird dazu auch noch mit einem grandiosen Ende belohnt. Es verwundert kaum, dass der Film in dieser Liste auf dem zweiten Platz landet. Alle lieben Jason Bourne und wir natürlich auch!

© Universal

IMDb-Wertung: 8,1

Platz #1: „Persepolis"

Es gibt so viele Attribute, die auf dieses autobiographische Filmjuwel zutreffen: Bewegend, unkonventionell und beeindruckend sind nur drei davon. „Persepolis" ist ein Zeichentrickfilm und erzählt die Geschichte der Regisseurin Marjane Satrapi, die während der islamischen Revolution im Iran aufwächst. Aufgrund der prekären Lage wird sie von ihren Eltern nach Wien geschickt, um dort die Schule zu besuchen. Auch wenn sie sich ihrer neuen Freiheiten bewusst ist, ist sie weiterhin auf der Suche nach ihrer Identität.

Der Animationsstil ist ziemlich einzigartig, die Story hat witzige Momente, aber ist zugleich auch sehr traurig. Auch wenn der Film sehr viele Nominierungen erhielt, konnte er sich in Cannes nicht gegen unsere Nummer 6 durchsetzen. Immerhin gab es dafür den Publikumspreis der Jury. Ein absolut verdienter Platz 1.

© Universal

IMDb-Wertung: 8,1

Nur ganz knapp an der Top 10 vorbeigerutscht, sind übrigens das Drama DER KLANG DES HERZENS (IMDb-Wertung: 7,5)...

...und Ang Lees Meisterwerk GEFAHR UND BEGIERDE (7,6), die aber nicht unerwähnt bleiben sollten.

Folge uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube.

DIESEN ARTIKEL WEITERLEITEN